„BeraterInnen konnten hier eine „Vorbildfunktion“ übernehmen“

Hürth, 19. November 2020. Interview mit Frau Marita Meurer, Integrationsbeauftragte, Amt für Inklusion, Integration und Flüchtlingshilfe, Stadt Hürth

MiGlobe: Frau Meurer, warum haben Sie eine MiGlobe-Beratung angestrebt?

Frau Meurer: Ursprünglich sollten Ideen für ein gemeinsames Fest aller Akteure der städtischen Integrationsarbeit gesammelt werden. MiGlobe wurde angefragt, um nachhaltig Hilfestellung zu geben und Aspekte unter dem Thema Nachhaltigkeit zu geben (z.B. Fluchtursachen bekämpfen.)

MiGlobe: Wie war der Kontakt zu den Beraterinnen?

Frau Meurer: Der Kontakt ist bis heute offen und vertrauensvoll. Es besteht eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Die Beratenden unterstützen die Arbeit durch das Einbringen neuer Ideen und die Ansprache von Migranten, um diese zu aktivieren sich einzubringen.

MiGlobe: Welche neuen Einblicke hat Ihnen MiGlobe eröffnet?

Frau Meurer: Der ursprüngliche Auftrag, für den MiGlobe angefragt wurde, konnte aus betriebsinternen Gründen nicht realisiert werden. Die Arbeit von MiGlobe wurde dennoch benötigt. Zielsetzung der Integrationsarbeit von 2018 war die Aktivierung von Migranten, sich gemeinsam zu engagieren und eine aktive Rolle in der Kommune zu übernehmen. Die BeraterInnen konnten hier eine „Vorbildfunktion“ übernehmen. Die bisherige Erfahrung wurde insofern bestätigt, Migranten sind eher bereit sich zu äußern und eine verantwortungsvolle Rolle zu übernehmen, wenn sie in einem Rahmen arbeiten, wo die Kenntnisse der deutschen Sprache nicht so entscheidend sind. Den Beratenden gelang es hier auch, das Selbstwertgefühl der Teilnehmer zu stärken. Interessant waren die globalen Themen, die von den BeraterInnen eingebracht wurden. Hier wurde ein verändertes Bewusstsein geschaffen, welches auch auf die weitere Arbeit der kommunalen Integrationsarbeit Einfluss hat.

MiGlobe: Würden Sie MiGlobe anderen Kommunen weiterempfehlen?

Frau Meurer: Uneingeschränkt ja.

MiGlobe: Können Sie sich vorstellen erneut eine Begleitung zu beantragen:

Frau Meurer: Ja. Nachdem im letzten Jahr die Aktivierung von Migranten gelungen ist und sich nun eine Gruppe gebildet hat, die aktiv sein möchte, wäre es wichtig, hier nochmal gemeinsam übergeordnete Ziele zu formulieren und an einer Außenwirkung mit entsprechenden Projekten und einer Vernetzung mit anderen Initiativen etc. zu arbeiten. MiGlobe könnte hierzu wichtige eine Hilfestellung leisten.

« zum Aktuelles-Archiv